Deutsch-polnische Streitigkeiten 1919-1939

Vorgeschichte & Ursachen

Siehe Versailler Vertrag.

Siehe Vertrag zwischen den Alliierten und Assoziierten Hauptmächten und Polen.

Deutsch-polnische Verhältnisse 1918-1939

Am 20. November 1920 lies das Deutsche Reich (Weimarer Republik) dem polnischen Außenministerium eine Beschwerde übergeben, in der es behauptete, Polen Verstöße gegen den Minderheitenschutzvertrag. Die Beschwerde beinhaltete umfangreiche Aufzählungen von Vergehen an Volksdeutschen aufgrund ihrer Abstammung in Form von Verhaftungen, Beschimpfungen, Drangsalierung, Vergewaltigung, Erpressung, Demütigung.[1]Auswärtiges Amt: Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin: Carl Heymanns Verlag 1939, Dokument Nr. 5, S. 29 f. Dazu nennt das Schreiben Grenzverletzungen durch polnische Soldaten.[2]Auswärtiges Amt: Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin: Carl Heymanns Verlag 1939, Dokument Nr. 5, S. 29 f.

Die Beschwerde schlussfolgerte:[3]Auswärtiges Amt: Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin: Carl Heymanns Verlag 1939, Dokument Nr. 5, S. 29 f.

Die vorstehende Zusammenstellung erbringt den erdrückenden Beweis dafür, daß der Deutsche in Polen z. Z. keineswegs die feierlich zugesagte Gleichberechtigung genießt, daß er vielmehr fast überall geradezu als vogelfrei gilt…..

Quellenangaben

Quellenangaben
1, 2, 3 Auswärtiges Amt: Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges, Berlin: Carl Heymanns Verlag 1939, Dokument Nr. 5, S. 29 f.

Leave a Reply

Your email address will not be published.