Pittinger, Otto

Lebenslauf

Otto Pittinger wurde am 12.02.1878 in Wörth an der Donau (in der Nähe von Regensburg) geboren.[1]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022].

Nach seiner Promotion (Dr. med. [2]Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10.) war er als Arzt in Regensburg tätig und gründete 1910 ein Säuglingsheim in der Stadt.[3]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022].

Zu einem ungewissen Zeitpunkt wurde ihm der Titel Sanitätsrat erteilt.[4]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022].[5]Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10.

Im ersten Weltkrieg leistete er von 1914 bis 1917 Kriegsdienst, wechselte jedoch 1917 ins bayrische Kriegsministerium.[6]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022].

Nach dem Krieg gründete er die Einwohnerwehr Oberpfalz mit[7]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022]. und war ab 1919 ihr Kreishauptmann, sowie stellvertretender Reichshauptmann der Organisation Escherich.[8]Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10. 1922 wurde die Einwohnerwehr als “Organisation Pittinger” neugegründet und wandelte sich in den Bund “Bayern und Reich,”[9]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022]. eine “auf die Re­stauration des Wittelsbacher Königshauses abzielenden Heimatschutz-Bewegung” welche er von 1922 bis 1926 führte.[10]Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10.

Am 26.03.1924 behauptet Pittinger, “der britische Ar­beiterführer Edmund D. Morel habe im Oktober 1923 Generalstaatskommissar Gustav von Kahr mitgeteilt, daß die NSDAP ohne Wissen Hitlers finanzielle Unterstützung aus Frankreich erhalte.”[11]Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10. Daraufhin klagte ihn Adolf Hitler im Februar des nächsten Jahres an; Pittinger, der nicht persönlich vor dem Amtsgericht München erschien, wurde jedoch freigesprochen, da das Gericht den Kläger (Hitler) nicht als klageberechtigt empfand (siehe Beleidigungsprozeß Adolf Hitlers gegen Otto Pittinger).

Otto Pittinger starb im August 1926.[12]Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022]. Zu seinem Tode wurde ein Flugblatt mit dem Titel “Zum Tode unseres Führers” mit dem anscheinenden Untertitel “München, den 17. August 1926, Möhlstr. 10” gedruckt. Ob der 17. August jedoch sein Todestag ist, oder nur Angaben zur Veröffentlichung sind, geht aus den Angaben der Bayrischen Staatsbibliothek nicht hervor.[13]Bayerische Staatsbibliothek: Zum Tode unseres Führers, in OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV036099019 [20.01.2022]. Sicher ist nur, dass er dementsprechend vor dem 17. August 1926 gestorben sein muss.

Veröffentlichungen[14]Suche nach “Otto Pittinger” auf der OPACplus Netzseite der Bayrischen Staatsbibliothek [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/start.do [20.01.2022].

Dissertation, Über Zerreißung der Nabelschnur intra partum, München: 1903.[15]Bayerische Staatsbibliothek: Über Zerreißung der Nabelschnur intra partum, in: OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV012958593 [20.01.2022].

Siedlungsfrage und Kriegerheimstätten, München: Verl. der bayerischen Kriegsbeschädigten-Fürsorge 1919.[16]Bayerische Staatsbibliothek: Siedelungsfrage und Kriegerheimstätten, in: OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV019414636 [20.01.2022].

Quellenangaben

Quellenangaben
1, 3, 4, 6, 7, 9, 12 Das Bundesarchiv: Pittinger, Otto, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik, [online] https://www.bundesarchiv.de/aktenreichskanzlei/1919-1933/0000/adr/adrmr/kap1_4/para2_92.html [20.01.2022].
2, 5, 8, 10, 11 Institut für Zeitgeschichte (Hrsg.): Hitler, Adolf. Reden, Schriften, Anordnungen, Bd. 1, München; New York; London; Paris; Saur: K. G. Saur Verlag GmbH & Co. KG 1992, S.10.
13 Bayerische Staatsbibliothek: Zum Tode unseres Führers, in OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV036099019 [20.01.2022].
14 Suche nach “Otto Pittinger” auf der OPACplus Netzseite der Bayrischen Staatsbibliothek [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/start.do [20.01.2022].
15 Bayerische Staatsbibliothek: Über Zerreißung der Nabelschnur intra partum, in: OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV012958593 [20.01.2022].
16 Bayerische Staatsbibliothek: Siedelungsfrage und Kriegerheimstätten, in: OPACplus, [online] https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV019414636 [20.01.2022].

Leave a Reply

Your email address will not be published.