Zeus

Zeus ist der Göttervater der griechischen Mythologie.

Nach Hesiod

Rheia war Zeus’ Mutter und Kronos sein Vater.[1]Hesiod: Theogonie 453-457, 624-626. Zeus’ Geschwister waren Hestia, Demeter, Hera und Hades.[2]Hesiod: Theogonie 453-455. Kronos verschlang seine Kinder jedoch direkt nach der Geburt,[3]Hesiod: Theogonie 459-460. da ihm prophezeit worden war, dass eines seiner Kinder ihn einst entthronen würde.[4]Hesiod: Theogonie 463-464. Zeus wurde jedoch von seiner Mutter in Lyktos auf Kreta in der Tiefe der Erde versteckt.[5]Hesiod: Theogonie 480-483. Kronos reichte sie stattdessen einen Stein in Windeln gewickelt, welchen dieser nichtsahnend verschlang.[6]Hesiod: Theogonie 485-489.

Zeus entthront anschließend seinen Vater Kronos[7]Hesiod: Theogonie 490-491. und Gaia bringt Kronos dazu Zeus’ Geschwister und den Stein wieder auszuwürgen.[8]Hesiod: Theogonie 494-497.

Zeus beherrscht den Donner und Blitz, welche ihm von den Zyklopen Brontes, Steropes und Arges gereicht und geschmiedet wurden,[9]Hesiod: Theogonie 139-141. nachdem er diese aus der Gefangenschaft ihres Vaters Uranos befreite.[10]Hesiod: Theogonie 501-504.

Zeus herrscht über die Menschen und Götter.[11]Hesiod: Theogonie 506. Menoitios, den Sohn des Iapetos und der Klymene, warf Zeus in den Erebos.[12]Hesiod: Theogonie 514-515. Atlas wurde von Zeus dazu bestimmt den Himmel über seinem Kopf zu stützen.[13]Hesiod: Theogonie 517-520. Die Herrscher der Welt werden durch Zeus zu eben solchen.[14]Hesiod: Theogonie 94-96.

In Mekone zerlegte Prometheus ein Rind und baute zwei Haufen auf, einen mit Fleisch und Geweide, der jedoch von dem Magen des Tiers bedeckt wurde und einen mit Knochen, der von Fett bedeckt wurde.[15]Hesiod: Theogonie 534-541. Zeus wies ihn höhnisch auf die ungerechte Verteilung hin.[16]Hesiod: Theogonie 542-545. Prometheus antwortete, dass Zeus selber von den beiden Haufen einen auswählen dürfe.[17]Hesiod: Theogonie 546-549. Zeus durchschaute den Täuschungsversuch,[18]Hesiod: Theogonie 550-551. und hob das Fett empor.[19]Hesiod: Theogonie 553. Zur Bestrafung verwehrt Zeus den Menschen die Kraft des Feuers.[20]Hesiod: Theogonie 561-564. Doch Prometheus ist in der Lage das Feuer zu stehlen und gibt es den Menschen wieder.[21]Hesiod: Theogonie 565-569. Daraufhin lässt Zeus Hephaistos aus Erde eine Jungfrau schaffen und sie von Athene schmücken.[22]Hesiod: Theogonie 570-578. Zugleich macht Zeus die Frauen für die Menschen unverzichtbar, da sie notwendig sind für die Pflege im Alter und die Zeugung von Nachkommen.[23]Hesiod: Theogonie 602-606.

Zeus fesselte Prometheus und sandte einen Adler, der am Tage Prometheus’ Leber fraß, welche dann Nachts wieder nachwuchs.[24]Hesiod: Theogonie 521-525. Später tötete Herakles den Adler und befreite Prometheus,[25]Hesiod: Theogonie 526-529. was von Zeus geduldet wurde, weil dieser den Ruhm des Herakles mehren wollte.[26]Hesiod: Theogonie 526-530.

Seit zehn Jahren[27]Hesiod: Theogonie 635-636. bekämpften sich die Titanen und die anderen Söhne des Kronos.[28]Hesiod: Theogonie 630-631. Gaia sagt den letzteren, dass sie zusammen mit Briareos, Kottos und Gyges den Kampf gewännen.[29]Hesiod: Theogonie 626-628. Zeus befreit Briareos, Kottos und Gyges aus ihrer Gefangenschaft[30]Hesiod: Theogonie 624-626. im Erdinneren, in die sie ihr Vater Kronos verbannte.[31]Hesiod: Theogonie 617-619. Der Kampf wird so für die Söhne des Kronos entschieden und Zeus sperrt die Titanen im Tartaros ein.

Zeus schlägt die Häupter des Typhoeus ab,[32]Hesiod: Theogonie 853-856. dem Sohn der Gaia und des Tartaros,[33]Hesiod: Theogonie 821-822. und wirft ihn in den Tartaros.[34]Hesiod: Theogonie 868. Die Götter bieten Zeus nun an König der Götter zu werden.[35]Hesiod: Theogonie 883.

Zeus nimmt sich Metis zur ersten Gattin.[36]Hesiod: Theogonie 886-887. Da es Metis bestimmt war sehr kluge Kinder zu bekommen, raten Gaia und Uranos Zeus seine Gattin in seinem Leib zu verbergen, damit er seine Herrschaft nicht verliere.[37]Hesiod: Theogonie 888-894.
Als zweite Gattin nimmt sich Zeus Themis, mit der er die Horen Dike, Eunomia und Eirene[38]Hesiod: Theogonie 901-902. sowie die Moiren Klotho, Lachesis und Atropos bekam.[39]Hesiod: Theogonie 904-905.
Des weiteren gebar Eurynome Zeus die Chariten Aglaia, Euphrosyne und Thalia.[40]Hesiod: Theogonie 907-909.
Demeter gebar ihm Persephoneia.
Mnemosyne[41]Hesiod: Theogonie 915-916. gebar ihm die neun Musen.[42]Hesiod: Theogonie 29, 53-61, 100-104.
Leto gebar ihm Apollon und Artemis.[43]Hesiod: Theogonie 918.
Seine letzte Gattin, Hera, gebar ihm Hebe, Ares und Eileithyia.[44]Hesiod: Theogonie 921-922.

Zeus gebar dann selber Athene aus seinem Kopf.[45]Hesiod: Theogonie 924.
Maia gebar ihm Hermes.[46]Hesiod: Theogonie 938-939.
Semele gebar ihm Dionysos.[47]Hesiod: Theogonie 940-941.
Alkmene gebar ihm Herakles.[48]Hesiod: Theogonie 943.

Quellenangaben

Quellenangaben
1 Hesiod: Theogonie 453-457, 624-626.
2 Hesiod: Theogonie 453-455.
3 Hesiod: Theogonie 459-460.
4 Hesiod: Theogonie 463-464.
5 Hesiod: Theogonie 480-483.
6 Hesiod: Theogonie 485-489.
7 Hesiod: Theogonie 490-491.
8 Hesiod: Theogonie 494-497.
9 Hesiod: Theogonie 139-141.
10 Hesiod: Theogonie 501-504.
11 Hesiod: Theogonie 506.
12 Hesiod: Theogonie 514-515.
13 Hesiod: Theogonie 517-520.
14 Hesiod: Theogonie 94-96.
15 Hesiod: Theogonie 534-541.
16 Hesiod: Theogonie 542-545.
17 Hesiod: Theogonie 546-549.
18 Hesiod: Theogonie 550-551.
19 Hesiod: Theogonie 553.
20 Hesiod: Theogonie 561-564.
21 Hesiod: Theogonie 565-569.
22 Hesiod: Theogonie 570-578.
23 Hesiod: Theogonie 602-606.
24 Hesiod: Theogonie 521-525.
25 Hesiod: Theogonie 526-529.
26 Hesiod: Theogonie 526-530.
27 Hesiod: Theogonie 635-636.
28 Hesiod: Theogonie 630-631.
29 Hesiod: Theogonie 626-628.
30 Hesiod: Theogonie 624-626.
31 Hesiod: Theogonie 617-619.
32 Hesiod: Theogonie 853-856.
33 Hesiod: Theogonie 821-822.
34 Hesiod: Theogonie 868.
35 Hesiod: Theogonie 883.
36 Hesiod: Theogonie 886-887.
37 Hesiod: Theogonie 888-894.
38 Hesiod: Theogonie 901-902.
39 Hesiod: Theogonie 904-905.
40 Hesiod: Theogonie 907-909.
41 Hesiod: Theogonie 915-916.
42 Hesiod: Theogonie 29, 53-61, 100-104.
43 Hesiod: Theogonie 918.
44 Hesiod: Theogonie 921-922.
45 Hesiod: Theogonie 924.
46 Hesiod: Theogonie 938-939.
47 Hesiod: Theogonie 940-941.
48 Hesiod: Theogonie 943.

Leave a Reply

Your email address will not be published.